WP Rocket Caching macht Ihre WordPress Webseite schneller

WP Rocket ist eines der besten Plugins und hat sich seit einiger Zeit als DAS Plug-in etabliert, obwohl es kostenpflichtig ist. Es beschleunigt Ihre WordPress Webseite und ist dabei auch noch einfach zu bedienen. Wie Sie das Plug-in konfigurieren erklären wir Ihnen in diesem Beitrag. Es ist nicht kostenlos aber Sie werden sehen, dass sich die Investition lohnen wird.


WP Rocket installieren
Das Plug-in können Sie erst dann installieren, wenn Sie es gekauft haben. Es besteht aber kein Risiko, denn Sie bekommen innerhalb 30 Tage das Geld zurück, wenn Ihnen das Plugin nicht gefällt. Es gibt verschiedene Preismodelle und beginnt bei einer Einzellizenz von 49 Euro im Jahr.


Die WP Rocket Einstellungen im Überblick
Auf der Seite wird das Plugin damit beworben, dass Sie die Seite mit wenigen Klicks schneller machen können und es stimmt tatsächlich. Gleich nach der Aktivierung des Plugins ist eine spür- und messbare Steigerung festzustellen. Wie Sie noch mehr aus dem Plug-in herausholen, zeigen wir Ihnen in einer Übersicht.

Dashboard
Über Einstellungen >> WP Rocket gelangen Sie in das sogenannte Dashboard. Hier finden Sie Informationen zu Ihrer Lizenz und Hilfethemen, sowie einen Support Bereich. Wenn Sie keine Probleme damit haben, anonymisierte Daten an den Entwickler zu schicken, kann man diese auch bei der Entwicklung durch Informationen des Plugins und der Webseite unterstützen.

Dies muss man aber erst aktivieren, sonst werden keine Daten herausgeschickt. Ganz rechts haben Sie nach der Plugin-Einrichtung einen direkten Zugriff auf die wichtigen Features: Cache entfernen, Cache-Preload starten und kritisches CSS neu generieren.

Cache
Konfigurieren Sie hier Ihren Cache:

  • Mobiler Cache
    Wenn Ihre Seite responsive ist und das sind heute alle neuen Seiten, werden in diesem Bereich die mobilen Seiten gecacht und schneller ausgegeben.
  • Separater Cache für mobile Geräte
    Ermöglicht Ihnen ein eigenes Caching nur für Mobiltelefone. Normalerweise benötigen Sie dies nur, wenn die Mobile-Version Ihrer Webseite andere Funktionen enthält als die Desktop-Version.
  • Personalisierter Cache
    Dadurch erhalten angemeldete WordPress-Benutzer eine gecachte Version der Seite. Das macht dann Sinn, wenn Sie einen internen Bereich, wie eine Member Area mit anbieten.
  • Cache Dauer
    Hier können Sie die automatische Löschfunktion des Caches einstellen. Voreingestellt sind hier 10 Stunden.

Datei-Optimierung
Hier können Sie in das Feintuning gehen, um das Laden der CSS- und Javascript-Dateien zu optimieren.

  • HTML minifizieren
    Damit wird insgesamt der HTML-Code kleiner. Es werden Leerzeichen und Kommentare entfernt und somit wird die ganze Webseite etwas kleiner.
  • Google-Schriften zusammenfassen
    Wenn Sie Schriften über Google Fonts laden, werden mehrere Anfragen an den Google-Server gesendet. Mit dieser Einstellung können Sie die Anfragen zusammenfassen und somit die Ladezeit verbessern.
  • Query-Strings von statischen Ressourcen entfernen
    Damit werden die Versionsnummern von CSS- und Javascript-Dateien entfernt.

CSS-Dateien

CSS minifizieren
Über diese Einstellung komprimiert Rocket die CSS-Dateien, indem unnötige Leerzeichen und Kommentare entfernt werden.

Vorsicht, hier kann es zu Problemen bei der Darstellung der Internetseite kommen. Sie können die Funktion aber jederzeit deaktivieren oder in den Bereich für CSS-Ausnahmen hinzufügen.

  • CSS zusammenfassen
    Da jedes WordPress Theme und auch jedes Plugin seine eigenen CSS-Dateien mitbringt, lädt Ihre Webseite diese automatisch mit. WP Rocket kann diese zusammenfügen, welches auch die Geschwindigkeit steigert. Falls Ihr Webspace HTTP/2 nutzt, macht diese Einstellung allerdings keinen Sinn. Denn dann werden die einzelnen Dateien parallel geladen und sind somit schneller als eine einzige große Datei.
  • CSS-Ausnahmen
    Wenn bei der CSS-Minifizierung eine bestimmte Datei Probleme bereitet, dann können Sie sie hier eintragen. Sie wird dann weder komprimiert noch mit anderen CSS-Dateien zusammengefasst.
  • CSS-Darstellung optimieren
    Mit dieser Einstellung werden blockierende CSS-Dateien entfernt. Gleichzeitig werden die kritischen CSS-Anweisungen automatisch eingefügt.

Javascript-Dateien

  • JavaScript minifizieren
    Wie bei den CSS-Einstellungen können Sie hier die Javascript-Dateien komprimieren. Hier sollten Sie auch prüfen, ob es evtl. zu Fehlern kommt. Falls z.B. ein Plugin nicht mehr richtig funktioniert oder das Design anders aussieht, können Sie die Einstellung zurücksetzen. Alternativ können Sie die betroffene JavaScript-Datei als Ausnahme hinzuzufügen.
  • JavaScript zusammenfassen
    Hier werden, wie auch bei den CSS-Dateien, die Dateien zusammengefasst. Bei einem Webspace mit http/2 macht es auch hier keinen Sinn diese Funktion zu aktivieren. • Verzögertes Laden
  • Verzögertes Laden
    Dadurch können JavaScript-Dateien erst später nachgeladen werden. Je nach Webseite kann dies die Performance verbessern. Auf jeden Fall sollten Sie dann den Safe-Mode nutzen. Dadurch wird jQuery als erstes geladen und mögliche Fehler können umgangen werden.

Medien
Zu viele und unkomprimierte Bilder, so wie Videos machen Ihre Webseite schalgen auf die Performance. Auch dafür hat WP Rocket ein paar nützliche Tools an Board. Ab der Version 3.4 wird auch das WebP Format unterstützt.

  • Lazyload
    Durch Lazyload werden Bilder oder Videos nicht sofort beim Aufrufen der Webseite geladen. Erst wenn der Benutzer in ihre Nähe scrollt, werden die Daten geladen. Dies gilt jetzt auch bei neueren Versionen von WP Rocket für die Hintergrundbilder.
  • Emoji
    WordPress nutzt standardmäßig Emojis, die Ihre Webseite verlangsamen können. Hier können Sie dies mit einem Klick deaktivieren.
  • Embeds
    Ähnlich verhält es sich mit den WordPress-Embeds. Auch auf Seiten ohne Rocket deaktivieren wir diese fast immer.
  • WebP
    Wenn Sie das WebP Format nutzen, kann Rocket diese cachen. Aber Achtung: WP Rocket selbst kann Ihre Bilder nicht in WebP umwandeln!

Cache füllen
Eine sehr interessante Funktion von WP Rocket ist das automatische Befüllen des Cache. Nachdem der Cache abgelaufen ist oder Sie diesen manuell geleert haben, werden anhand der Sitemap die Dateien neu gecacht. Bei kostenlosen Plugins wird der Cache zumeist durch die Besucher der jeweiligen Seite aufgebaut.

  • Sitemap Preload
    Wenn Sie Yoast SEO benutzen, kann das Rocket-Tool den Cache durch die Sitemap aufbauen. Sie benutzen ein anderes SEO-Plugin? Dann können Sie auch manuell den Pfad zu der Sitemap eingeben.
  • Preload Bot
    Das automatische Cache-Füllen ist sehr bequem und sollte bei den meisten Providern funktionieren. Wir hatten zumindest noch keine Probleme damit. Falls es bei Ihrem Webspace-Anbieter zu Problemen kommen sollte, können Sie einfach auf manuell umstellen.
  • DNS-Prefetch
    Werden in Ihre Seite externe Dienste eingebunden? Wenn ja, dann können Sie hier die jeweiligen URLs eintragen. So werden diese Domains per Prefetch schneller geladen. Hier ein Beispiel für das Prefetching von Google-Fonts: //fonts.googleapis.com

Erweiterte Regeln

In dem Bereich erweiterte Regeln brauchen Sie nicht unbedingt etwas einstellen, es sei denn Sie betreiben einen Online-Shop oder einen Kundenzugang. Für solche Szenarien wäre es evtl. sinnvoll einige Bereiche vom Caching auszuschließen.

Hier können Sie es einrichten:

Nie cachen

  • URLs Nutzen
    Sie z.B. WooCommerce? Dann erkennt WP Rocket dies und fügt hier automatisch die entsprechenden URLs für den Warenkorb, Login usw. ein.
  • Cookies
    Falls bestimmte Cookies nicht gecacht werden sollen, können Sie diese hier eintragen.
  • User Agents
    Auch User Agents können Sie vom Caching ausnehmen.

Immer löschen

Wenn Sie eine neue Inhaltsseite oder Blogbeitrag erstellt haben, erkennt WP Rocket dies automatisch in Verbindung mit den weiteren betroffenen Seiten.

Cache für Query Strings
Normalerweise werden Seiten mit Abfragen-Parameter (z.B. Suchergebnisse) nicht gecacht. Falls es aber notwendig sein sollte, können Sie dies hier eintragen.

Datenbank
Im Reiter Datenbank können Sie Ihre Datenbank aufräumen und optimieren. Die Optimierung sollten Sie in regelmäßigen Abständen durchführen. Bitte denken Sie immer daran, vorher eine Datenbanksicherung anzufertigen, damit bei Fehlern eine Wiederherstellung möglich ist.

  • Beiträge und Seiten bereinigen
    Hier können Sie die automatisch angelegten Revisionen und Entwürfe von Inhaltsseiten und Blogbeiträgen löschen..
  • Kommentare bereinigen
    Es lohnt sich das Aufräumen: Spam-Kommentare und gelöschte Kommentare können Sie hier entfernen.
  • Transients bereinigen WordPress
    Themes und Plugins legen gerne temporäre Optionen in der Datenbank an. Häufig bleiben diese sogar noch nach der Plugin-Deinstallation erhalten, was die Datenbank unnötig aufbläht.
  • Datenbank bereinigen
    Hierbei werden Tabellen von bereits entfernten Plugins gelöscht. Denn häufig hinterlassen Plugins noch ihre Spuren wie z.B. Wordfence, wenn es nicht richtig deinstalliert wurde.
  • Automatische Bereinigung
    Wenn Ihre Datenbank in regelmäßigen Abständen optimiert werden soll, lohnt sich diese Einstellung. Hier werden alle angehakten Optionen automatisch ausgeführt. Wir führen dies lieber manuell durch.

Wie finden Sie den Beitrag?

4.8/513 ratings
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
E-Mail
Share on xing
XING

Neueste Beiträge

Ältere Beiträge